Das Projekt

Das Projekt

Nachdem der WWF und die Krombacher Brauerei bereits seit 2002 gemeinsam für den Schutz des Regenwaldes in Zentralafrika angetreten sind, ging die Zusammenarbeit der beiden Partner 2011 in ein neues Stadium.

Christoph Heinrich
Direktor Naturschutz WWF Deutschland:
Das Krombacher Klimaschutz-Projekt gibt uns die Chance zum Erhalt von Wald und Torfkörper im Sebangau- Nationalpark.

Gemeinsam mit dem WWF Deutschland startet die Krombacher Brauerei Anfang Juni 2011 offiziell das Krombacher Klimaschutz-Projekt. Ziel des Projektes ist die Wiederherstellung des Wasserhaushaltes von Torfmoorkörpern und deren Einzugsgebiet im indonesischen Teil von Borneo. Dadurch wird großflächig, dauerhaft Kohlenstoff gebunden und der schädliche Ausstoß von Treibhausgasen verhindert.

Die Zusammenarbeit beim Krombacher Klimaschutz-Projekt begann bereits im Jahre 2008. Die Klimaexperten des WWF wiesen die Krombacher Brauerei auf einen klimaschädlichen ‚Hot Spot’ auf Borneo hin. Die Notwendigkeit eines schnellen Handelns war unmittelbar einsichtig, so dass der WWF und die Krombacher Brauerei diese weitergehende Kooperation auf Borneo beschlossen.

2 Mio. Euro für den WWF

Die Krombacher Brauerei stellt dem WWF im Rahmen eines klassischen Öko-Sponsorings zwei Millionen Euro zur Verfügung, um den Wasserhaushalt auf einer Fläche von  insgesamt 176.000 Hektar wiederherzustellen. Wie aus der Aufstellung ersichtlich ist, gehen 82% des Budgets direkt in das Klimaschutz-Projekt.

Großflächige, dauerhafte Bindung von schädlichen Treibhausgasen

Das Krombacher Klimaschutz Projekt stellt Mittel zur Verfügung, die eine Wiederherstellung des Wasserhaushaltes von Torfmoorkörpern und deren Einzugsgebiet im indonesischen Teil von Borneo zur Aufgabe haben. Dadurch wird großflächig, dauerhaft Kohlenstoff gebunden und der schädliche Ausstoß von Treibhausgasen verhindert. Aktuell wurden durch eine Studie konkret die Emissionsreduktion bestimmt, die durch die Maßnahmen des Krombacher Klimaschutz Projektes erreicht werden.[Vgl. Florian Siegert, Peter Navratil, RSS-Studie zur Emissionsreduktion im Krombacher Klimaschutz Projekt, Dezember 2015.] Zunächst einmal wurde die Emissionsreduktion berechnet, die konkret auf einen Anstieg des Wasserspiegels in Folge des Dammbaus zurückging. Hier kam man auf einen Wert von 0,8 t CO2 pro Hektar und Jahr. Die Wiedervernässung gestattet der Waldbiomasse darüber hinaus eine bessere Regeneration, was wiederum mit 1,3 t CO2 Emissionsreduktion pro Hektar und Jahr zu veranschlagen ist. Die Projektmaßnahmen führen zu einer Wiedervernässung des Torfmoores und begünstigen so ganz klar und deutlich die Feuervermeidung in den betreffenden Gebieten. Hier liegen die Emissionsreduktion infolge der deutlichen verbesserten Feuervermeidung bei 5 – 12 t CO2 pro Hektar und pro Jahr. Das Krombacher Klimaschutz Projekt erreicht somit eine Emissionsreduktionen zwischen 7,1 und 14,1 t CO2 pro Hektar und Jahr.

Insgesamt schützt das Projekt im Sebangau Nationalpark eine Waldbiomasse von 141.098.754 t CO2.

Unabhängige Überprüfung

Der WWF hat den TÜV Süd als dritte, unabhängige Instanz beauftragt, die Klimawirkung der Maßnahmen zu untersuchen und zu bewerten. In einem aufwändigen Verfahren über mehrere Stufen wird der TÜV seine Untersuchungen durchführen. Im weiteren Verlauf werden alle fünf Jahre Klimawirkung und Auswirkungen auf die Artenvielfalt untersucht.


Susanne Gotthard
WWF Deutschland:

Mit dem Krombacher Klimaschutz- Projekt möchten wir Torfmoorwald als Lebensraum für Tiere wie den Orang-Utan bewahren.

Unterstützen Sie das Projekt

Für Fans & Freunde der Krombacher Brauerei besteht auch eine direkte Spendenmöglichkeit an das Krombacher Klimaschutz-Projekt.

Spendenkonto: „Krombacher Klimaschutzprojekt“
Kontonummer: 8098730
Bank für Sozialwirtschaft, Mainz
BLZ: 550 205 00
IBAN: DE42550205000008098730
BIC: BFSWDE33MNZ

Alternativ zu einer Bank-Überweisung können Sie das Projekt auch per SMS unterstützen. Helfen Sie jetzt mit und senden Sie “Moor” an die 81190. Eine SMS kostet 5 Euro, davon gehen 4,83 Euro direkt an den WWF zzgl. der Kosten für SMS und WAP/GPRS gemäß dem Provider.

Langfristig angelegtes Projekt

Das Klimaschutz-Projekt selbst ist als langfristige Kooperation angelegt. Es wird mindestens mehrere Jahre dauern, bis alle geplanten Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts der Moorgebiete umgesetzt worden sind. Insgesamt soll im Sebangau- Nationalpark eine Fläche von ca. 176.000 Hektar von den Maßnahmen profitieren.
Darüber hinaus legt Krombacher gemeinsam mit dem WWF einen Fonds für die Instandhaltung und Reparatur der Dämme auf, so dass die Wiederherstellung des Wasserhaushaltes im Gebiet für mindestens 30 Jahre gewährleistet ist. In dem Gesamtbudget von 2 Mio. Euro sind Mittel in Höhe von 300.000 Euro für diese Zwecke eingeplant.

Die Mittelverwendung teilt sich wie folgt auf:

Arbeiten im Projektgebiet

Bau von insgesamt 682 Dämmen

Wiederaufforstung von degradierten Flächen(100.000 Setzlinge auf 250 ha

Wiederansiedlung von Orang-Utans

Wirtschaftsprogramme für die Dorfgemeinschaften

Bereitstellung von Equipment (Autos, Boote, etc.)

1.346.000 € 67 %
Zukunftssicherung über 30 Jahre

Pflege & Instandhaltung der Dämme

Überwachung & Monitoring des Wasserhaushalts im Einzugsgebiet

300.000 € 15 %
Projektentwicklung & Management

Arbeitsplätze/ Personalkosten

Verwaltungskosten

254.000 € 13 %
WWF

Lizenzgebühren an den WWF

100.000 € 5 %
Gesamtsumme 2.000.000 100 €